Über Festtage…

Ich habe Geburtstag, werfe mich in die Abendgarderobe, auf dem roten Teppich warten sie schon:

Geburtstagskind aufm roten Teppich

Geburtstagskind aufm roten Teppich

Oder, eher vielleicht: Wir machen eine zweitägige Dschungeltour. Hand aufs Herz, nüchtern betrachtet sieht das so aus: Man zahlt viel Geld. Man borgt sich einen stinkenden Rucksack aus. Man schleppt schwer an Ausrüstung und Vorräten. Man stülpt zur Abwehr der Blutegel-Attacken die Socken über die Hosenbeine. Man schwitzt innerhalb einer Stunde seine gesamte Kleidung durch. Man schleppt sich über Stock und Stein. Im 10-Minuten-Takt patscht man mit den Turnschuhen in ein Dreckslock und der ganze Matsch durchnässt die Füße bis zu den Socken. Man bekommt schlechtes Dosenfutter- und Fertignudelessen. Man ist ungeheuer dreckig und stinkt. Man schläft in einer großen Höhle mit Fledermäusen. Die Fledermäuse pieseln und scheißen runter, wenn man Pech hat, erwischt’s einen direkt ins Gesicht. Bevor man sich auf die Bettstatt legt, sieht man einen halben Meter vorm Lager eine fette Ratte vorbeilaufen. Es taucht ein Stachelschwein auf, das sich an den Vorräten gütlich tut. Man kann lange nicht schlafen, aus Angst, dass Stachelschwein ersticht einen hinterrücks oder schleckt einen ab. Kurz taucht der Gedanke auf, man hätte das Geld eventuell besser in ein luxuriöses Hotel investiert. Dann liegt man da und zieht ein Fazit: irgendwie lässig!

Nach dem Dschungelaufenthalt zieht’s uns in saubere Gefilde, wir flüchten wieder auf eine Insel: Perhentian Islands und vergnügen uns hier (ab morgen!) mit Schnorchelausflügen und Tauchgängen. Amüsant: Bisher haben wir in 5,5 Monaten Reise nur drei Österreicher_innen getroffen. Als wir unseren Bungalow beziehen, fällt plötzlich auf, dass die zwei Nachbar-Bungalows mit Oberösterreicher_innen befüllt sind, die sich untereinander auch nicht kannten! Wir verbringen einen netten Abend und erzählen uns gegenseitig Schauergeschichten über und aus Österreich, Oberösterreich, Linz und dem Harterplateau. Ich amüsier mich köstlich über eine typisch österreichische Frage, die der Linzer an uns stellt: „Bei wöcher Bank seids ihr eigentlich, bei der Raika oder der Sparkassa?“

Letzte Woche haben wir einen Kajak-Ausflug gemacht und entgegen aller Erwartungen extrem viele Tiere gesehen (sogar wir!): zwei Warane (einer riesig!), ein Eichhörnchen, Quallen – da war ich schon äußerst zufrieden. Aber dann plötzlich, ganz nah, eine ganze Horde Affen und drei Seeotter!

Zu Malaysia: Interessant wie man auf die eigenen Rassismen und Vorurteile gestoßen wird. Eine bis dahin sympathische Amerikanerin war in Vietnam so freundlich, mir zu erklären, dass Malaysia furchtbar sei, weil: „It’s full of muslims, you know!“ So weit war ich mit meinen Vorurteilen zwar nicht, tatsächlich hatte ich aber Bedenken, wie es hier als Frau wohl sein würde. Dann die Ankunft und das Staunen: Malaysia hat bei weitem das größte Bruttosozialprodukt von allen bisher bereisten Ländern (außer Hongkong) und das sieht man. Die Malai_innen sind – wieder abgesehen von den Hongkonger_innen – das freundlichste und zudem offen zugänglichste Volk bisher. Und man bemerkt: Man hatte sich ein dreckiges, muslimisches Land vorgestellt. So schwindelt sich die weit verbreitete Islamfeindlichkeit also auch in den eigenen Kopf. Als Frau hatte ich bisher keine Probleme, bin aber wie immer knie- und schulternbedeckt gekleidet, zudem meistens in Begleitung eines Mannes und ich weiß auch nicht, wie’s wirklich in einem Landdörfchen ohne jeglichen Tourismus ist. Nur eine kleine ärgerliche Episode: Gestern will ich bei der Kasse im Restaurant zahlen. Fragt mich der Kassierer freundlich (aber ernst!), wo denn mein Mann sei, was ich denn hier wolle, er müsse doch zahlen, er müsse doch das Geld verwalten – nicht ich -, es sei doch sein Geld. Kulturelle Unterschiede hin und her, dem hätte ich gern den Kopf abgerissen!

2 Gedanken zu „Über Festtage…

  1. Hallo ihr beiden,
    wir sind auch seid einer Woche in Malaysia. Waren zuerst in Penang und jetzt in den Cameron Highland. Danach wollen wir auch auf die Perhentian Islands. Wo seid ihr denn gerade. Vielleicht treffen wir uns ja unterwegs.
    LG Nicole + Sebastian

Schreibe einen Kommentar