party laos

nochmal laos:
nach der wanderung zum akha-dorf in laos wurden wir von unserem guide zu einer hochzeit eingeladen. nicht zu der eigentlichen zeremonie, sondern zur afterparty.

das muss man sich so vorstellen: hotelhof, plastiksitze und tische, jede menge girlanden. das essen steht bereits am tisch (mit plasikfolie umwickelt), ebenso das bier. das soundsystem dröhnt übersteuert typische laotische popmusik (nicht die schlechteste in so-asien. erinnert ein bisschen an cumbia/salsa, sehr bass-betont), so laut dass eine unterhaltung fast nicht möglich ist. nach und nach tröpfeln die gäste in den hof und man gratuliert dem brautpaar. die brüder und cousins des paars stehen spalier. nach einer halben stunde eröffnet ein „master of ceremony“ mit einer kurzen ansprache (inkl echo-effekt auf der stimme), dann sagt der brautvater ein paar worte und eröffnet die völlerei. das essen am tisch ist kalt, das bier ist warm. für das bier gibt es eiswürfel, nicht die schlechteste idee, und die musik beginnt wieder zu spielen. allmählich wird zu tanzen begonnen (siehe video). lustig.

auch vroni und ich müssen ran. vroni wird von unserem guide aufgefordert, ich werde von einem ladyboy aufgefordert und wir sind kurzfristig die attraktion der hochzeit. getanzt wurde folgendermaßen: die männer bilden einen kreis und die frauen stellen sich gegenüber der männer und bilden auch einen kreis. zu beginn nickt man sich kurz zu, dann beachtet man sich eigentlich nicht mehr. die kreise bewegen sich und getanzt wird mehr mit den händen. dh. eigentlich werden nur die handflächen nach links und rechts gedreht. das kommt der „peter neuhauser-schule“ schon ganz nah, war mir also sehr vertraut. ab und zu gibt der sänger ein kommando, dann wechseln die kreise ihre position (männer nach innen, frauen nach außen bzw. umgekehrt). ganz wichtig ist, egal welche bewegungen ausgeführt werden, dass unter keinen umständen gegrinst oder gar gelacht werden darf. zum schluss bedankt man sich beim partner und geht wieder bier mit eis trinken. irgendwann gibt es dann einen teil für die teenies. junge karaoke-nachwuchstalente ergreifen das mikro und singen herzzereissende duette. wir unterhalten uns noch mit händen und füßen mit unseren sitznachbarn, werden abfotografiert und um 11 ist der spass großteils zu ende.

ein sehr hübscher abend.

sehr, sehr lustig waren auch die neujahrsfeierlichkeiten in luang prabang, das wasserfest. 3 tage bespritzt sich die ganze stadt gegenseitig mit wasserpistolen, wassereimer, mehl und lebensmittelfarbe. am vormittag begann die trinkerei und abends um 7 ist es wieder ruhig. dazwischen wurde sehr intensiv gefeiert, getanzt, gekreischt und sich gegenseitig ein schönes neues jahr gewünscht.  trotz aller ausgelassenheit wurde sehr rücksichtsvoll gefeiert und trotz immensen bier lao-konsums gab es keine aggressivität. alle waren immer extrem freundlich. wir hielten zwei tage mit, am dritten waren wir dann ko. die laoten hingegen schenken sich in den drei tagen nichts. wir waren ziemlich überrascht, wie ausgelassen und laut die ansonsten eher ruhigen und zurückhaltenden laoten sein können. das war mit sicherheit einer der amüsantesten neujahrsfeierlichkeiten für mich.

Schreibe einen Kommentar